Lymphome

Maligne Lymphome

Gerade auf dem Gebiet der lymphoproliferativen Erkrankungen wurden in den letzten Jahren beträchtliche Fortschritte in der Diagnostik und Therapie erzielt. Durch eine risikostratifizierte, d.h. den spezifischen Charakteristika des individuellen Patienten angepasste Behandlung ist bei dem überwiegenden Teil der Patienten mit Morbus Hodgkin die Heilung Standard geworden, dank beispielhaft gut geplanter und durchgeführter klinischer Studien. Auch bei den anderen Lymphomentitäten ist das diagnostische und therapeutische Angebot überaus bereichert worden und wir können heute immer mehr unserer Patienten und Patientinnen eine kurative Therapie anbieten oder valide Behandlungskonzepte zur Lebensverlängerung bei erhaltener Lebensqualität. Weitere Bestrebungen wie die Weiterentwicklung molekularer Diagnostik und zielgerichteter Therapien lassen eine noch mehr individualisierte, auf den einzelnen betroffenen Menschen und eine auf „sein“ Lymphom individuell abgestimmte Therapie in naher Zukunft erhoffen. Die vorliegende Leitlinie der TAKO versucht einen kompakten und prägnanten Überblick über den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie der häufigsten Lymphomentitäten zu vermitteln. Es ist nicht Absicht alle möglichen Behandlungen aufzuzeigen sondern die gängigen aktuellen Therapien für die tägliche Praxis. Durch die rasche Entwicklung ist jedoch eine kontinuierliche Weiterbildung unerlässlich.

Die Empfehlungen der TAKO für die Diagnostik und Therapie maligner Lymphome entbinden die verantwortliche Ärztin / den verantwortlichen Arzt nicht davon, notwendige Diagnostik, Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungen im Einzelfall zu überprüfen. Die TAKO übernimmt für ihre Empfehlungen keine Gewähr.

Wir hoffen, dass diese Leitlinien für Ihre tägliche Arbeit von Nutzen sind und dieser Nutzen unseren Patientinnen und Patienten zugutekommt.

Eberhard Gunsilius
Leitung und Koordination

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeines, Inzidenz
  2. Hochmaligne und intermediärmaligne B-Zelllymphome
  3. Diffus grosszellige B-NHL (DLBCL)
  4. Follikuläre B-Zell-Lymphome
  5. Morbus Hodgkin
  6. Multiples Myelom
  7. MGUS: Monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz
  8. Chronische lymphatische Leukämie (B-CLL)
  9. Morbus Waldenström (Waldenström’sche Makroglobulinämie)
  10. Literatur
  11. Anhang

empfehlungen

arrow_left zurück

Mitwirkende in der Arbeitsgruppe Maligne Lymphome

  • Univ.-Doz. Dr. Eberhard Gunsilius (Hämatologie und Internistische Onkologie, Innsbruck)
  • OA Dr. Robert Jäger (Strahlentherapie-Radioonkologie, Innsbruck)
  • Ao Univ.-Prof. Dr. Michael Steurer (Hämatologie und Internistische Onkologie, Innsbruck)
  • OA Dr. Wolfgang Willenbacher (Hämatologie und Internistische Onkologie, Innsbruck)
  • OA Dr. August Zabernigg (Innere Medizin, Onkologie, Kufstein)

Satz, Gestaltung und Version

Dr. Eugen Preuß pdl, Innsbruck
Version 1.0
Copyright: pdl 2010